Magazin

    Faszinierende Vulkaninseln – Ein Hoch auf die Azoren

    Warum auf die Azoren reisen? Die vielen schönen Bilder über die faszinierende Natur auf den Azoren hat mich inspiriert und auch meinen Freund konnte ich recht leicht von unserem Urlaubsziel überzeugen – denn auf den Azoren kann man auch Surfen :).

    Die Azoren bestehen aus einer Gruppe von neun Inseln vulkanischen Ursprungs, liegen mitten im Atlantik und gehören zu Portugal. Aus zeitlichen Gründen ging sich nur die größte Insel des Archipels aus – Sao Miguel.

    Unsere Liste der „things to do“ war zwar nicht besonders lang, aber da uns das Wetter uns so manchen Strich durch die Rechnung machte, brauchten wir wirklich jede Stunde unserer Urlaubswoche. Es kam schon mal vor, dass uns morgens strahlender Sonnenschein begrüßte, mittags kam der Nebel, Nebel, Nebel und abends ein tosendes Gewitter über uns hereinbrach. Daher mussten wir einige der Orte zweimal anfahren, da wir außer einer Nebelwand gar nichts sehen konnten. Aber wer flexibel ist, kommt auf alle Fälle auf seine Kosten.

    Azoren3_web

    Mit dem Mietwagen ist man in Null-Komma-Nix an jedem Punkt der Insel, nicht nur aufgrund ihrer Größe (ca 63 km lang und 16 km breit), sondern auch aufgrund der super ausgebauten Straßen, die wie frisch asphaltiert aussehen.

    Unsere Reise begann mit einem, für die Azoren typischen Ausflug: eine Whale Watching Tour. Obwohl wir uns in der Nebensaison fürs Wale Beobachten befanden, ließen wir uns das nicht entgehen. Mit einem motorisierten Schlauchboot ging es raus aufs offene Meer. Wir kamen zwar nicht in den Genuss Wale hautnah zu sehen, dennoch zogen unzählige Delphine an unserem Boot vorbei und wir hatten bei strahlendem Sonnenschein einen richtig tollen Ausflug.

    Azoren2_web

    In Ponta Delgada, der Hauptstadt, wo wir die ersten 3 Nächte verbrachten, findet man nette Bars & Restaurants – von Großstadt ist man hier aber weit entfernt. Beeindruckt haben uns auch Sete Cidades mit den beiden Kraterseen in grün und blau. Am Lagoa do Fogo wanderten wir durchs Gebüsch zum Ufer des Sees und wurden wieder mal von einem kleinen Platzregen überrascht, der nach 5 Minuten vorbei war und uns mit herrlichem Sonnenschein belohnte.

    In Furnas, wo wir uns auch mal zwei Tage im Luxushotel Terra Nostra Garden gegönnt haben, genossen wir das Baden in den heißen Quellen und probierten auch die Nationalspeise von Furnas – Cozido das Furnas, eine Art Eintopf mit verschiedenem Fleischsorten, Salami, Blutwurst und Gemüse, dass in den heißen Erdlöchern zubereitet wird. (Auch wenn‘s nicht nach unserem Geschmack war, wir habens wenigstens versucht). Für Naturliebhaber sind diese Inseln ein echtes Highlight!

    Azoren1_web

    Mein Profitipp: Wer mal nach Suche auf dem besten Fischlokal der Insel ist. Restaurante Cantinho do Cais in São Bras (nahe Teeplantagen Gorreana): Spezialität: Molho de Peixe!!

    Christine Sojer, im Oktober

    Traumreise noch nicht dabei?

    Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie eine e-Mail.
    Wir kennen die schönsten Plätze auf der Welt und beraten Sie gerne.

    Zum KontaktformularTEL: +43 5358 3691