Magazin

    Costa Rica – ein grünes Wunder zwischen Karibik und Pazifik

    Für naturbegeisterte Reisende ist Costa Rica schon längst eines der letzten Paradiese. Kaum größer als die Schweiz, fasziniert das Dschungelparadies mit bunten Tukans, brodelnden Vulkanen, Baumriesen inmitten von Urwäldern, tosenden Wasserfällen und traumhaften Stränden. Wo sonst kann man am gleichen Tag in der Karibik und im Pazifik baden? Dazu die Lebenslust der Ticos – so nennen sich die Costa Ricaner – und ein angenehm tropisches  Klima. Nichts wie hin! Mit meinen reiselustigen Freundinnen habe ich Costa Rica Ende November bereist.

    Pura vida!
    Heißt übersetzt „pures Leben“. Aber den Wahlspruch der Ticos hört man auch zur Begrüßung, Verabschiedung und einfach zwischendurch. Daran gewöhnen wir uns schnell, ebenso wie an die Lebensfreude der Ticos und daran, dass Familie, Freunde und die Natur den Ticos sehr am Herzen liegen – neben der Fussballnationalmannschaft natürlich.

    Abenteuer Cost Rica.  Adrenalin und Natur pur.
    Costa Rica ist schön und wild. Mit tollen Landschaften, Wanderwegen durch Urwald, entlang Bächen und Canyons oder auf Vulkane. Und weil man von oben einfach so viel mehr sieht, gibt’s ein gut ausgebautes und sicheres Hängebrücken-Wandernetz. Wusstet Ihr, dass ausgerechnet in Costa Rica der Canopy-Sport erfunden wurde? Einmal Tarzan spielen und von Plattform zu Plattform zu flitzen!
    So cool, die anfängliche Skepsis geht gleich vorbei und mit jeder neuen Etappe werden wir mutiger. Schade, dass es so schnell vorbei ist.

    Einen Vulkan besteigen   gehört für uns auf jeden Fall auf die To-Do-Liste
    In Costa Rica findet man viele davon – manche schauen vom Tal wie normale Berge aus – manche kann man sofort als Vulkan einordnen. Unser Ziel ist der Arenal (1.633m) der mit seiner weithin sichtbaren konischen Form der „perfekte  Vulkan“ ist. Ein Netz von Wanderwegen führt über teils erkaltete Lava oder zum spektakulären Wasserfall. Besonders cool – in vielen Hotels gibt’s vom Vulkan aufgeheizte Thermalbecken – ein entspannter Abschluss für den „Wandertag“.

    Die Affen sind los – Costa Rica’s sehenswerte Nationalparks
    25% des Landes stehen unter Naturschutz und etwa die Hälfte davon wird von den 29 Nationalparks eingenommen. Jeder davon besticht durch ein besonderes Highlight. Wir schaffen nicht alle – aber den Manuel Antonio Nationalpark schauen wir uns an. Okay, er ist schon ein bisserl überlaufen und touristisch – aber kein Wunder, bei diesen herrlichen Aussichten auf‘s Meer, den traumhaften Stränden und … den Kapuzineräffchen. Mein Tipp .. eine Katamaranfahrt entlang der Küste !

    Ein bisserl abgelegen – aber ein Idyll: der Nationalpark Tortuguero!
    Mit dem Auto kommt man hier nicht hin. Denn der Tortuguero Nationalpark ist ein unwegsamer Urwald, mit Mangroven überwachsen. Also führt die Anreise im Boot durch das durch das unüberschaubare Kanalsystem zu den  Lodges auf der Karibischen Seite. Zum Baden fährt niemand zum Tortuguero – sondern wegen der Schildkröten, die dem Park seinen Namen gaben und die seit Jahrtausenden hier her kommen um ihre Eier abzulegen. Dies findet von August bis September statt – das Schlüpfen dann im September und Oktober. Und sonst ? Während der Fahrt durch die Flussarme und Mangroven beobachten wir eine überwältigende Zahl an Affenarten, Fröschen, Faultieren und Kaimanen. Genau so haben wir uns Costa Rica vorgestellt!

    Öko-Urlaub im Regenwald
    Ein kleines Land als Pionier des Ökotourismus. Lange, bevor das Wort Nachhaltigkeit bei uns angekommen ist, gab es in Costa Rica bereits umweltfreundliche Projekte und Lodges, immer auf höchstem Qualitätsniveau. Ein Bett im Tropenwald gibt’s auch für kleiner Budgets, z.B. die Finca Luna Nueva mit eigener Kräuter- und Biofarm. Für einen entspannten Start unserer Damen-Reise haben wir uns für die exclusive El Silencio Lodge & Spa mitten im Nebelwald entschieden. Der Name ist Programm – hier herrscht Ruhe, ein tolles Wellness-Angebot und bei gemütlichen Wanderungen durch die geheimnisvollen Wälder sind wir schon ganz „pura vida“.

    Gut zu Wissen
    ANREISE   Condor bietet Direktflüge nach San Jose
    EINREISE   bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen benötigt man kein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein
    GELD  die offizielle Währung ist der Colón. Der US-Dollar ist ein gängiges Zahlungsmittel
    IMPFUNGEN derzeit sind keine Impfungen vorgeschrieben
    REISEZEIT mit seinen verschiedenen Klimazonen ist das Land ganzjährig zu bereisen. Als Trockenzeit gilt Dezember bis April
    ZEITVERSCHIEBUNG im Winter -7 Stunden

    Doris Erber im November 2016

    Traumreise noch nicht dabei?

    Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie eine e-Mail.
    Wir kennen die schönsten Plätze auf der Welt und beraten Sie gerne.

    Zum KontaktformularTEL: +43 5358 3691