Angebote

Neuseeland Highlights

Erleben Sie in 13 Tagen Neuseelands spektakulärste Attraktionen wie den Mount Cook Nationalpark, den Milford Sound, den Westland Nationalpark, den Tongariro Nationalpark und das vulkanische Rotorua.Außerdem warten Christchurch, Queensland und Auckland auf Sie!

Reiseverlauf:
1. Tag: Christchurch
Übernahme des separat gebuchten Mietwagens und Fahrt zum Hotel. Christchurch ist eine beschauliche, erholsame Stadt mit vielen Grünanlagen, in denen es sich vor allem bei schönem Wetter herrlich bummeln lässt. Viele Parkanlagen, unter anderem der zentrale Hagley Park mit dem Botanischen Garten, haben Christchurch als „Gartenstadt“ bekannt gemacht. Vom Canterbury Museum gelangen Sie in den nahen, im Jahre 1863 angelegten Botanischen Garten im Hagley Park. Dies ist eine Oase der Ruhe und ein idealer Platz, um den anstrengenden Tag zwischen alten Bäumen und gepflegten Blumenbeeten geruhsam ausklingen zu lassen. Eine Nacht im Heartland Hotel Cotswold (Mittelklasse, Landeskat.: 3,5 Sterne).
2. Tag: Christchurch – Twizel
Sie verlassen Christchurch und durchqueren die Provinz Canterbury, das Bindeglied zwischen dem Pazifik und der Alpenregion. Landwirtschaftliche Zentren wie Ashburton und Geraldine werden durchquert. Mit circa 180 Kilometern Länge und durchschnittlich vierzig Kilometern Breite die größte Ebene Neuseelands. Kurz nach Fairlie ändert sich das Landschaftsbild. Es wird trockener und bergiger. Der 709m hohe Burke-Pass, den sie im weiteren Verlauf schnell erreichen, ist relativ einfach zu befahren. Er ist das Eingangstor zum Mackenzie Country, eine karge, grasbewachsene Hochebene mit gletschergespeisten Seen. Unvergesslich bleibt der in der Sonne türkis schimmernde Tekapo-See, in dem sich die Silhoutten der benachbarten Berge romantisch spiegeln. Vom Lake Pukaki aus hat man bei gutem Wetter eine ausgezeichnete Aussicht auf die höchsten Berge Neuseelands, die im Gebiet des Mt.Cook Nationalparks liegen. Weiter geht es zu dem kleinen Farmort Twizel, dem heutigen Tagesziel. Eine Nacht im MacKenzie Country Hotel (Mittelklasse, Landeskat.: 3 Sterne). Ca. 400 km
3. Tag: Twizel – Te Anau
Von Twizel geht die Fahrt über den Lindis Pass weiter gen Süden. Durch die Schlucht des Kawarau Rivers wird der Lake Wakatipu erreicht. Dieser See ist Neuseelands drittgrößter See, 84 Kilometer lang, aber nur etwa 5 Kilometer breit. Entlang der Uferstraße und über die kleinen Ortschaften Kingston und Mossburn fahrend, wird Te Anau erreicht. Diese Stadt lebt heute vorrangig vom Fremdenverkehr. Hier befindet sich das Verwaltungszentrum und ein interessantes Informationszentrum des Fiordland Nationalparks. Der Te Anau-See trennt die kleine Stadt von den unzugänglichen Bergen des Fiordlands. Eine Nacht im Kingsgate Hotel Te Anau (Mittelklasse, Landeskat.: 3 Sterne). Ca. 370 km
4. Tag: Te Anau – Queenstown
Vierzehn Nationalparks gibt es in Neuseeland. Der Fiordland-Nationalpark ist mit 1,2 Millionen Hektar der größte und zweifelsohne auch der landschaftlich spektakulärste Park des Landes. Das Gebiet mit seinen zahlreichen Gletscherfjorden, seinen üppigen Regenwäldern an der Küste, den schneebedeckten, schroffen Bergmassiven und den tiefen Tälern im kargen Hinterland offenbart ein kontrastreiches Szenarium, das seinesgleichen sucht. Die Straße zum Milford Sound ist der einzige öffentliche Landtransportweg in die Fjordwelt. Viele kleine, unberührte Seen, wie die Mirror Lakes und der Lake Gunn, befinden sich links und rechts der Straße. Nach der Durchfahrt durch den Homer-Tunnel führt die Straße in stark abfallenden Serpentinen hinunter zum Fjord. Der Milford Sound ist der bekannteste Fiord des Fiordland-Nationalparkes. Er ist mehr als 12 000 Quadratkilometer groß, sechzehn Kilometer lang und zählt zu den beindruckendsten Fjorden der südlichen Hemisphäre. Danach geht es nach Kingston und weiter entlang des Wakatipu Sees in Richtung Queenstown, zu Ihrem heutigen Tagesziel. 2 Nächte im Heartland Hotel Queenstown (Mittelklasse, Landeskat.: 3 Sterne). Ca. 410 km
5. Tag: Queenstown
Queenstown, dieser meistbesuchte Erholungsort der Südinsel, ist umgeben von hohen Bergen. Wir empfehlen den Sportlichen unter Ihnen eine Jetbootfahrt auf dem Shot-over- oder Kawarau-Fluss. Andere mögen einen Helikopterflug oder eine Bootsfahrt mit dem alten Dampfschiff „Earnslaw“ auf dem Wakatipu-See bevorzugen. Bergfreunden ist bei gutem Wetter eine Gondelfahrt auf den Bob“s Peak zu empfehlen. Von der Bergstation aus haben Sie eine hervorragende Panoramasicht auf die umliegende Bergwelt (alles fakultativ).
6. Tag: Queenstown – Fox Glacier
Von Queenstown aus erreichen Sie Arrowtown, eine ehemalige Goldgräberstadt und im Stil des 19. Jahrhunderts restauriert. Auf Ihrem weiteren Weg passieren Sie die Weinbaugebiete der Weingüter Chard und Gibbston. Am Nachmittag wird das Gebiet des Westland-Nationalparks erreicht. Dieser Schutzpark zählt zu den vielseitigsten Nationalparks Neuseelands. Der Fox- wie auch der landschaftlich schönere Franz-Josef-Gletscher zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Westküste. Beide liegen im Abstand von nur 25 Kilometern an den Ausläufern des Mount Cook und des Mount Tasman Massivs. Bei gutem Wetter können Sie fakultativ einen Helikopter-Rundflug über die Gletscherwelt buchen. Eine Nacht im Heartland Hotel Fox Glacier (zweckmäßig, Landeskat.: 3 Sterne). Ca. 380 km
7. Tag: Fox Glacier – Greymouth
Etwa 40 Minuten von Fox entfernt liegt Franz Josef. Von einem Aussichtspunkt hat man hier bei schönem Wetter einen guten Ausblick auf den Gletscher. Weiter erreichen Sie Hokitika, Zentrum der Jadeverarbeitung. Die Jade spielte in der Maori-Kultur eine bedeutende Rolle. Der Tag endet in Greymouth, der größten Stadt der Westküste mit einem bedeutenden Fischereihafen. Eine Nacht im The Ashley Hotel Greymouth (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne). Ca. 200 km
8. Tag: Greymouth – Nelson
Von Greymouth führt die Fahrt Richtung Norden entlang der Westküste. Diese landschaftlich sehr reizvolle Strecke führt entlang der Grenzen des Paparoa-Nationalparks, Neuseelands zweitjüngstem Nationalpark. In Punakaiki empfehlen wir den Besuch der berühmten Kalksteinfelsen. Die “Pancake Rocks“ wurden durch Wind, Regen und Wellen so modelliert, dass ihre Formationen an aufgeschichtete Pfannkuchen erinnern. Weiterfahrt nach Nelson, die Stadt mit den meisten Sonnentagen im Jahr. Eine Nacht im Grand Mercure Monaco Nelson (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne). Ca. 330 km
9. Tag: Nelson – Wellington
Verlassen Sie Nelson früh am Morgen, damit Sie ohne Zeitdruck das Schiff in Picton erreichen. Sie fahren zunächst durch die Provinz Marlborough, ein wichtiges Wein- und Obstanbaugebiet der Südinsel. An der Küste stoßen Sie auf den schön gelegenen Fischerort Havelock, in dem einige Fischer und Muschelfarmer leben. Sie erreichen schließlich Picton. Abgabe des Mietwagens am Hafenterminal. Von Picton aus verkehrt die einzige Fährverbindung zur Nordinsel. Die interessante Schiffsfahrt dauert etwa drei Stunden und führt zunächst durch den Queen Charlotte Sound und den Tory Channel, bevor das offene Meer der Cook Strait erreicht wird. Vom Wasser aus haben Sie einen schönen Blick auf die Stadt, die Port Nicholson Bucht und die umliegenden grünen Hügeln. In Wellington Übernahme des neuen Mietwagens am Fährhafen. Eine Nacht im Ibis Hotel Wellington (Mittelklasse). Ca. 110 km
10. Tag: Wellington – Tongariro NP
Sie verlassen Wellington auf dem ausgeschilderten Motorway in Richtung Norden entlang der Westküste. In Paraparaumu kann bei klarem Wetter die dem Festland vorgelagerte Kapiti-Insel gesichtet werden. Diese Insel ist heute zum Vogelschutzgebiet für heimische Arten erklärt und kann nur mit einer Sondergenehmigung betreten werden. Ziel ist das “Herz” der Nordinsel. Hier befindet sich der Tongariro-Nationalpark, welcher aus den drei Vulkanen Mt. Ruapehu, Ngauruhoe und Tongariro besteht. Eine Nacht am Rande des Parks im Chateau Tongariro (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne). Ca. 350 km
11. Tag: Tongariro NP – Rotorua
Weiterfahrt in nördlicher Richtung bis zum Lake Taupo. Anschließend wird Rotorua, das Thermalzentrum Neuseelands und wichtiges Zentrum der Maori-Kultur, angefahren. An den Schwefelgeruch, der über der ganzen Stadt liegt, gewöhnt man sich recht schnell. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Rotorua für seine heißen Quellen bekannt. In Rainbow Springs nehmen Sie an einer geführten National Kiwi Hatchery Tour teil. Die Stiftung National Kiwi Trust wurde im April 2006 zur Finanzierung der Aufrechterhaltung und Vergrößerung des Save the Kiwi-Programms ins Leben gerufen. Der einzigartige und ungewöhnliche Kiwi ist das neuseeländische Nationalsymbol. Höhepunkt jeden Aufenthaltes in Rotorua ist der Besuch des Thermalgebiets von Te Puia. Kochende Schlammtümpel, der Pohutu-Geysir, dampfende und bebende Erde und weitere Thermalaktivitäten in den vielfältigsten Formen sind hier zu finden. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Begegnung mit den Maoris, den polynesischen Bewohnern Neuseelands und traditionelle Herren von Whakarewarewa. Eine Nacht im Hotel Ibis Rotorua (Mittelklasse, Landeskat.: 3,5 Sterne). Ca. 190 km
12. Tag: Rotorua – Auckland
Fahrt nach Auckland, der größten Stadt Neuseelands. Sie fahren durch das sogenannte „King Country“. Diese hügelige Landschaft, in der Schaf- und Rinderweiden dominieren und nur einzelne Maisfelder eingestreut sind, ist nach königstreuen Maori-Kämpfern benannt, die im 19. Jahrhundert hier in den Engländern letzten Widerstand leisteten. Ziel ist zunächst die bekannte Glühwürmchenhöhle von Waitomo. Ein wirkliches Naturwunder. Danach geht es weiter in Richtung Norden. Streckenweise folgt die Straße nun dem Flusslauf des Waikato, Neuseelands größtem Fluss. Das fruchtbare Waikato-Gebiet wird besonders für die Milchwirtschaft intensiv genutzt. Auf Höhe der „Bombay Hills“ werden schließlich die Ausläufer Aucklands erreicht. Auckland, die „Stadt der Segel“, ist mit über einer Million Einwohnern die größte Stadt Neuseelands und wichtigstes Handelszentrum des Landes. Eine Nacht im Adina Hotel Auckland (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne). Ca. 240 km
13. Tag: Auckland
Sollte es die Zeit erlauben, empfehlen wir den Besuch des „War Memorial Museum“ auf dem Pukekawa-Hügel in der 80 Hektar großen Parkanlage Auckland Domain. Die Mietwagenreise endet nach der Rückgabe des Mietwagens am Flughafen.

Reisevariante:
Auch buchbar in umgekehrter Richtung ab Auckland/bis Christchurch

Leistungen: 

  • Flug ab/bis München inkl. Gepäck, Steuern und Gebühren
  • Autoreise lt. Reiseverlauf
  • 12 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels, Motels und Bed & Breakfasts der Mittelklasse
  • Mietwagen Kategorie A für den gesamten Zeitraum
  • Fähre Picton – Wellington
  • Eintritt Rainbow Springs Nature Park mit Kiwi Hatchery Tour (englischsprachig)
  • Digitaler Reiseführer, Routenbeschreibung

Termin: z.B. 01.11. – 16.11.2020

Preis: ab € 2.726,- pro Person

pdf print

Traumreise noch nicht dabei?

Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie eine e-Mail.
Wir kennen die schönsten Plätze auf der Welt und beraten Sie gerne.

Zum KontaktformularTEL: +43 5358 3691